Willkommen beim Initiativkreis zur Förderung des Öffentlichen Rundfunks Köln!

Der Kölner Initiativkreis zur Förderung des Öffentlichen Rundfunks wurde im Jahr 1994 von ehemaligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des WDR und ehemaligen Mitgliedern des WDR-Rundfunkrats gegründet. Gründungsvorsitzende waren Hilde Junker-Seeliger, Reinhard Grätz und Adalbert Leidinger (eine Auflistung der Mitglieder des Initiativkreises findet sich hier).

Der Initiativkreis setzt sich für einen leistungsfähigen öffentlichen Rundfunk ein. Zu diesem Zweck organisiert er Veranstaltungen, verfasst Stellungnahmen, fördert wissenschaftliche Forschungsarbeiten und Publikationen und entfaltet öffentlichkeitswirksame Aktivitäten, die der Stärkung und Fortentwicklung des öffentlichen Rundfunks im nationalen und internationalen Raum dienen (mehr zu den Zielen des Initiativkreises finden Sie hier).

Der Initiativkreis trifft sich in unregelmäßigen und größeren zeitlichen Abständen (ca. fünfmal im Jahr). Die Möglichkeiten, sich mit aktuellen rundfunkpolitischen Fragen zu befassen, hierzu Stellungnahmen zu erarbeiten oder in anderer Weise die politische Willensbildung zu beeinflussen, sind deshalb begrenzt und die Aktivitäten müssen sich auf jeweils wenige Themenschwerpunkte konzentrieren, die von den Mitgliedern des Kreises unter Berücksichtigung der Bedeutsamkeit und Dringlichkeit einerseits und dem mit ihrer Bearbeitung verbundenen Aufwand andererseits ausgewählt werden.

Auf unseren Webseiten werden die früheren und aktuellen Arbeitsschwerpunkte des Initiativkreises dargestellt, die verfassten Stellungnahmen und Veröffentlichungen ausgewiesen sowie die durchgeführten Veranstaltungen beschrieben. Außerdem finden sich Verweise auf wissenschaftliche und rundfunkpolitische Dokumente und URLs, die im Zusammenhang mit den Zielsetzungen und Arbeiten des Initiativkreises stehen.